messe_20150525-193652

Industrie 4.0 kommt in der regionalen Holzindustrie an

eingetragen in: Industrie 4.0 0

Das Schlagwort Industrie 4.0, geprägt 2011 auf der Hannover Messe, taucht immer öfter in den hiesigen Medien auf, und das aus gutem Grund: Industrie 4.0 begann als Prestigeprojekt der Bundesregierung und zielt auf nichts weniger als eine weitere industrielle Revoltion auf digitaler Basis, welche die Produktions- und Arbeitswelt grundlegend verändern wird. Am 12. Mai veröffentlichte die Neue Westfälische Zeitung einen Artikel zur LIGNA 2015, der Weltleitmesse für die Forst- und Holzwirtschaft in Hannover vom 12. – 15. Mai: “Wie auch die Möbelindustrie auf Industrie 4.0 setzt”.[1]

Dort lesen wir, dass regionale Küchen- und Möbelhersteller wie Nobilia oder Häcker und Nolte schon Fertigungsmodelle à la Industrie 4.0 vorstellen und dazu mit teilweise ebenfalls in unserer Region ansässigen Unternehmen aus den Sparten Software (Imos AG, Herford), Maschinenbau (IMA-Klessmann, Lübbecke) und Fertigungsleittechnik (3tec, Vlotho) zusammen arbeiten. Und dass LIGNA-Sprecher Arno Sturm angemerkt habe, dass die ostwestfälischen Küchenfirmen ihre Industrie 4.0-Projekte bereits seit den 90er Jahren ganz ohne öffentliche Förderprojekte wie It’s OWL umgesetzt haben sollen. Ach ja, über It’s OWL, das regionale Exzellenzcluster “Intelligente Technische Systeme OstWestfalenLippe” lesen wir auch regelmäßig in den Medien – und zwar nicht nur den hiesigen.

Doch was hat es mit diesem überall auftauchenden Schlagwort Industrie 4.0 denn nun auf sich? Da wir uns mit diesem Blog auf die Fahnen geschrieben haben, die ITK-Landschaft unserer Region OWL aktuell zu beleuchten, wollen wir es genauer wissen. Sie auch?

Dann folgen Sie doch einfach unserer mehrteiligen Beitragsserie zu Industrie 4.0, die wir ab dem 26. Mai 2015 gestartet haben! Wir berichten über Industrie 4.0 als Prestige-Projekt der Bundesregierung, Industrie 4.0 auf der diesjährigen Hannover Messe, über die kritischen Stimmen aus der Wirtschaft – und natürlich auch über die Stimmen aus der Region!

[1] H. Braun, “Wie auch die Möbelindustrie auf Industrie 4.0 setzt | Neue Westfälische,” Wirtschaft. [Online]. Available: http://www.nw.de/nachrichten/wirtschaft/20456546_Wie-auch-die-Moebelindustrie-auf-Industrie-4.0-setzt.html. [Accessed: 12-May-2015].

 

Margarete Keulen
Folge Margarete Keulen:
Bereits seit 2000 ist die ausgebildete PR-Referentin und freiberufliche PR-Beraterin Margarete Keulen in der ITK-Branche tätig und berät verschiedene Unternehmen in der IT, Telekommunikation und Industrie – von kleinen Unternehmen und Hidden Champions bis hin zu Global Playern. Im August 2005 kam sie als Marketing Communications Manager zur Bielefelder SEH Computertechnik GmbH, einem Spezialisten für Netzwerkdruck und USB-to-Network-Lösungen. Sie hat zahlreiche Fachartikel in IT-Medien veröffentlicht und liebt die Herausforderung, komplexe technische Sachverhalte und Themen verständlich und übersichtlich zu kommunizieren.