Deutsch-französisches Networking in Sachen Industrie 4.0: Französische Wirtschaftsdelegation zu Besuch in OWL

Deutsch-französisches Networking in Sachen Industrie 4.0: Französische Wirtschaftsdelegation zu Besuch in OWL

Industrie 4.0 ist das Schlagwort für Verbindung und Konvergenz in Wirtschaft, Wissenschaft und industrieller Produktion – und das über nationale Grenzen hinaus. Ein Beispiel für das länderübergreifende Interesse und die Offenheit für Kontakt, Austausch und Partnerschaft war der Besuch einer Delegation französischer Unternehmen vom 13. bis 17. Juni 2016 in OWL, organisiert vom Spitzencluster it’s OWL und Business France Deutschland.

Vertreter des französischen Industrie-Clusters Mont-Blanc Industries, einem Zusammenschluss von insgesamt 314 regionalen Unternehmen, traten an die französische Wirtschaftsagentur Business France mit dem Wunsch heran, sich mit Unternehmen der Region OWL zum Thema Industrie 4.0 auszutauschen. Mont-Blanc Industries organisiert Programme rund um Zukunftsthemen wie Hochpräzisions-Maschinenbau, Robotik und Mechatronik sowie Business Intelligence, Human Resources oder internationale Entwicklung.

In Zusammenarbeit mit der DGE (Direction Générale des Enterprises), eine dem französischen Ministerium für Wirtschaft, Industrie und Digitale Belange unterstellte Organisation, setzt sich Business France Deutschland für die wirtschaftliche Zusammenarbeit deutscher und französischer Unternehmen sowie der Förderung des französischen Exports und der wirtschaftlichen Investitionen in Frankreich ein. Gemeinsam mit it’s OWL organisierte Eve Chapuis, Fachreferentin Maschinenbau bei Business France Deutschland, den Besuch der französischen Delegation aus der Region Mont Blanc mit Vertretern von insgesamt 12 Unternehmen (Liste siehe unten) sowie von Mont-Blanc Industries und Plastipolis, einem französischen Cluster von Unternehmen der Plastik- und Verbundstoffindustrie. Zu seinen circa 400 Mitgliedern gehören unter anderem 250 Unternehmen und 95 Zentren für Forschung, Entwicklung und Weiterbildung. Plastipolis möchte europaweit ein Netzwerk starker Partnerschaften mit wichtigen Unternehmen und Institutionen bilden, die beim Thema Industrie 4.0 führend sind und sich für die Zusammenarbeit bei branchenrelevanten Themen wie intelligente Plastikprodukte, Additive Manufacturing (generatives Fertigungsverfahren), für kundenspezifische Anforderungen und ineinandergreifende Fertigungsverfahren interessieren. Dazu verfügt Plastipolis über 4.000 Kontakte in Wirtschaft und Bildung (Universitäten etc.).

Gut betreut von Eve Chapuis von Business France und Gitta Klemme von it’s OWL absolvierte die französische Delegation in der Region ein umfangreiches Programm, wozu Besuche beim Fraunhofer IEM, der Fraunhofer-Einrichtung für Entwurfstechnik Mechatronik in Paderborn, beim Fraunhofer-Anwendungszentrum Industrial Automation IOSB-INA und der frisch eröffneten Smart Factory OWL in Lemgo sowie bei hiesigen Firmen wie Phoenix Contact, Miele, Claas und DMG Mori gehörten. Auch die Zukunftsmeile Fürstenallee in Paderborn, die auch Sitz des Spitzenclusters it’s OWL ist, gehörte zum Programm. Die Zukunftsmeile trägt ihren Namen zu Recht, denn die dahinter stehende Projektentwicklungsgesellschaft baut dort unter dem Motto „Intelligente Technische Systeme“ ein zukunftsweisendes Forschungs- und Entwicklungscluster für Produkt- und Produktionsinnovationen auf, bei dem Entwicklungen zum nahtlosen Zusammenspiel von Softwaretechnik mit Mechanik, Elektronik und Informatik im Mittelpunkt stehen – also zentrale Themen von Industrie 4.0. Selbstverständlich gehörte auch ein Besuch bei it’s OWL dazu, dem Mitorganisator und Gastgeber der französischen Delegation.

it’s OWL lud auch zum ersten offenenen deutsch-französischen Networking-Abend mit dem Thema „Designing the Industry of the Future“ am 16. Juni ab 17.30 Uhr ins Bielefelder Restaurant GlückundSeligkeit. Insgesamt 28 Teilnehmer aus dem Kreis der Clusterpartner von it’s OWL folgten dieser Einladung genau so gern wie die französischen Gäste, so dass fast 50 interessierte Teilnehmer zusammen kamen.

Nach Impulsvorträgen von Business France, Mont-Blanc Industries und Plastipolis stellten sich die französischen Unternehmen kurz vor und berichteten, wo sie selbst beim Thema Industrie 4.0 stehen, wo ihre Stärken liegen und wo sie sich weiter entwickeln und Partnerschaften bilden möchten. Anschließen kam es bei Getränken und Häppchen zu einem sehr angeregten und intensiven Austausch zwischen den Besuchern und den Delegationsvertretern, der nur wegen des bevorstehenden Europameisterschaftsspiels Frankreich gegen Albanien – Anpfiff um 21 Uhr – ein Ende fand. Da it’s OWL zum ersten Mal ein Meet and Greet dieser Art veranstaltete, freute sich Gitta Klemme ganz besonders über diesen Zuspruch und den sehr gelungenen Abend.

Wer die Gelegenheit zu diesem Austausch verpasst hat und sich für französische Partnerschaften zum Thema Industrie 4.0 interessiert, kann sich gerne an Eve Chapuis und Gitta Klemme wenden:

Eve Chapuis
Fachreferentin Maschinenbau
Business France Deutschland
Martin-Luther-Platz 26
40212 Düsseldorf
Tel. +49 (0)211 300 41 400
eve.chapuis@businessfrance.fr

Gitta Klemme
Marketing & PR International
it’s OWL Clustermanagement GmbH
Zukunftsmeile 1
33102 Paderborn
Tel. +49 (0)5251 5465274
g.klemme@its-owl.de

 

Liste der französischen Unternehmen:

Anthogyr, Zahnimplantate

Bouverat-Pernat, Metallbearbeitung

Bucci Industries, Maschinenbau, Kohlefasertechnik, Montagetechnik

Decathlon, Sportausrüster

Decorec, Maschinenbau

Editag, Internet of Things-Lösungen

Fournier, Küchen- und Badausstatter

Groupe S.E.B.,  Haushaltswaren

Interep Closed Cell Rubber Solutions, Schaumgummilösungen

Lacroix Electronics, Electronics Manufacturing Services (EMS)

Mecalac, Baumaschinen

NTN-SNR,  Maschinenbau für Automotive und Luft- und Raumfahrt

Titelbild: Teilnehmer Deutsch-französisches Networking in Sachen Industrie 4.0: Französische Wirtschaftsdelegation zu Besuch in OWL, © Eve Chapuis 2016

Margarete Keulen
Verfolgen Margarete Keulen:

Bereits seit 2000 ist die ausgebildete PR-Referentin und freiberufliche PR-Beraterin Margarete Keulen in der ITK-Branche tätig und berät verschiedene Unternehmen in der IT, Telekommunikation und Industrie – von kleinen Unternehmen und Hidden Champions bis hin zu Global Playern. Im August 2005 kam sie als Marketing Communications Manager zur Bielefelder SEH Computertechnik GmbH, einem Spezialisten für Netzwerkdruck und USB-to-Network-Lösungen. Sie hat zahlreiche Fachartikel in IT-Medien veröffentlicht und liebt die Herausforderung, komplexe technische Sachverhalte und Themen verständlich und übersichtlich zu kommunizieren.

Bitte hinterlasse eine Antwort

*